Deutsche Kommunale Wappenschau
Deutsche Kommunale Wappenschau

Großkugel

Gemeinde Kabelsketal

Blasonierung : „Geteilt von Grün über Silber durch linken Wellenschrägschnitt mit einem aufgerichteten Ross zwischen zwei Kugeln, alles in verwechselten Farben.“

Die etymologische Deutung des Ortsnamens (1335 Kubele, 1371 Kobele, 1558 Grossen Kubel, 1755 Großkugel) in seiner Herleitung vom slawischen Kobyta (Stute), vermutlich durch Pferdezucht in der Sorbensiedlung begründet, findet seine Entsprechung in der Wiedergabe des Motivs eines Pferdes. Der Wellenschnitt symbolisiert den Bach Kabelske. Die volksethymologische Deutung des Ortsnamens, das heißt die redende heutige Schreibweise des Namens Großkugel wird im Wappen symbolisiert durch die Wiedergabe des Motivs einer Kugel. Gleichzeitig wird mit Hilfe einer Zahlensymbolik, das heißt durch Darstellung zweier gleicher Elemente darauf hingewiesen, dass die ehemalige Gemeinde aus beiden Ortsteilen Beuditz und Großkugel bestand.

Das Wappen wurde vom Heraldiker Frank Jung aus Erfurt gestaltet und durch das Regierungspräsidium Halle genehmigt.

 

Genehmigungsdatum: 18. April 1997

Wappenrollennummer: 36/1997

 

Quelle: Dokumentation Genehmigungsunterlagen Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsche Kommunale Wappenschau