Deutsche Kommunale Wappenschau
Deutsche Kommunale Wappenschau

Jütrichau

Stadt Zerbst

Blasonierung : „Im blauen Schild mit rechter silberner Flanke ein silbernes Andreaskreuz, mittig belegt mit einer fünfblättrigen (2:3) roten Rose mit goldenen Kelchblättern und goldenem Butzen, in der Flanke ein gestürztes blaues Senseneisen mit nach links gekehrter Schneide.“

Das gestürzte Sensenblatt in der rechten Flanke symbolisiert die Landwirtschaft als Haupterwerb der ehemaligen Gemeinde. Das Hauptmotiv - mit Rose belegtes Andreaskreuz - ist das Wappen der Adelsfamilie von Oppen, die jahrhundertelang als Besitzer der Domäne Jütrichau prägend für den Ort war.

Das Wappen wurde vom Heraldiker Ernst Albrecht Fiedler aus Magdeburg gestaltet und durch das Regierungspräsidium Dessau genehmigt.

 

Genehmigungsdatum: 26. November 1999

Wappenrollennummer: 36/1999

 

Quelle: Dokumentation Genehmigungsunterlagen Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsche Kommunale Wappenschau