Deutsche Kommunale Wappenschau
Deutsche Kommunale Wappenschau

Müllrose

Blasonierung : „In Silber ein gold-bewehrter roter Adler über einem aus dem unteren Schlidrand wachsenden gold-bewehrten roten Hirsch.“

Die Wappenbegründung bzw. das Exposé zur Wappengenehmigung liegt mir nicht vor.

Das Wappen wurde vom Heraldiker Uwe Reipert aus Beeskow gestaltet und vom Brandenburgischen Innenministerium genehmigt.

 

Genehmigungsdatum: 11. Mai 2004

 

Quelle: persönlicher Kontakt zum Heraldiker

Das Wappen ist bereits aus dem ältesten Stadtsiegel von 1463 bekannt. Dass es sich hier um den brandenburgischen Adler handelt, konnte erst 1894 endgültig geklärt werden, nachdem vorher noch von einem Reiher die Rede war. Der wachsende Hirsch weist auf den früheren Wildreichtum hin. In einer Beschreibung des Wappens von 1836 heißt es unter anderem: ... zu dessen Füßen sich ein Hirsch aus einem Sumpfe herauszuarbeiten bestrebt ist.

 

Quelle: Lexikon der Städte und Wappen der DDR 1.Auflage 1979 S. 299

Wappen: In Silber ein schwebender, roter Adler über einem aus dem unteren Schildrande wachsenden, goldbewehrten roten Hirsch.

 

Das älteste bekannte Siegel der Stadt, dessen jetzt verlorener silberner Stempel laut einer Notiz im Grundbuch der Stadt noch 1744 erhalten war, zeigt denselben Schild mit der zweizeiligen Umschrift: SIGILLVM SVB CONSENSV CESARIS OTTONIS OPIDI MOLLERESIE ANNO 1551. Natürlich ist es nur eine Sage, dass Markgraf Otto III. der der civitas Melrose 1275 das Stadtrecht bestätigte, dabei auch das Siegel verliehen habe.

 

Quelle: Deutsche Ortswappen - Otto Hupp 1925

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsche Kommunale Wappenschau