Deutsche Kommunale Wappenschau
Deutsche Kommunale Wappenschau

Sünna

Gemeinde Unterbreizbach

Blasonierung : „Von Silber und Grün schrägrechts gespalten, oben eine rote fünfblättrige Rose, in deren Mitte ein goldenes, mit einem schwarzen Hochkreuz belegtes Herz, unten eine halbierte silberne Radachse.“

Die ehemalige Gemeinde Sünna liegt an einer der bedeutendsten alten Handelsstraßen, an der einstigen Hauptachse Mainz bzw. Frankfurt - Erfurt bzw. Leipzig. Diese entwicklungsgeschichtlich prägende Besonderheit findet im Wappen durch die Darstellung einer halben Radachse ihren Ausdruck. Die im Wappen erscheinende Rose versinnbildlicht mit ihren fünf Blütenblättern die Verbundenheit der fünf Ortsteile Deicheroda, Hüttenroda, Mosa, Mühlwärts und Sünna. Darüber hinaus weist sie auf die konfessionelle evangelische Bindung des Ortes hin. Bereits 1525 wurde der erste evangelische Pfarrer in das Sünnaer Kirchenamt eingeführt.

Das Wappen wurde vom Heraldiker Uwe Reipert aus Beeskow gestaltet und durch ministerielle Genehmigung verliehen.

 

Genehmigungsdatum: 25. Mai 1993

 

Quelle: Neues Thüringer Wappenbuch Band 3 Ausgabe 1998 S. 105

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsche Kommunale Wappenschau