Deutsche Kommunale Wappenschau
Deutsche Kommunale Wappenschau

Schäpe

Stadt Beelitz

Blasonierung : „In Rot vorn eine silberne Figur, bestehend aus vier oben und unten anstoßenden, in der Mitte kreisförmig verflochtenen Stäben, die beiden äußeren in der Mitte jeweils nach innen rund ausgebogen, die beiden inneren kreuzen sich von oben bzw. unten her bogenförmig in der Mitte, sind am Rand der Figur nach oben bzw. unten abgeknickt und halbkreisförmig verbunden, sodass zwei schrägaufwärts bzw. schrägabwärts geschrägte mandelförmige Schlingen entstehen, hinten ein steigendes silbernes Pferd.“

Im Bezug auf die historischen Wurzeln des Dorfes wurde auf die Kombination der Hintergrundfarben Rot - Weiß (bzw. Silber) zurückgegriffen und ist damit an die Farben der Mark-Brandenburg angelehnt.

Das Pferd hat gleich in mehrfacher Hinsicht einen Bezug zum Ort: Der Name Schäpe kommt aus dem Slawischen und bedeutet Ort, wo Schindmähren bzw. Klepper sind“. Hatten die Pferde früher in der Landwirtschaft bis zur Erschöpfung gearbeitet, so spielen sie heute vor allem in der Pferdezucht, im Reitsport und im Fremdenverkehr eine große Rolle. Mit rund 200 Tieren gibt es im Ort mehr Pferde als Einwohner. Das Pferd soll Wille und Kraft zum Aufstieg symbolisieren.

Das viersträngige, in sich verflochtene Ornament steht für Verbundenheit. Es findet sich in der Schinkel-Kirche auf fast allen Säulenkapitälen wieder. Dort wecken die vier Stränge Assoziationen zu den vier Evangelisten, den vier Paradiesströmen, den vier Himmelsrichtungen, den vier Jahreszeiten, den vier Elementen. Sie könnten aber auch als Spargelreihen gesehen werden, die Schäpe ebenfalls ausmachen.

Das Wappen wurde vom Heraldiker Ismet Salahor aus Frankfurt gestaltet und beim HEROLD in die DeutscheOrtswappenrolle eingetragen.

 

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2014

Deutsche Ortswappenrolle Nr.: 35 BR 

 

Quelle: Ismet Salahor, Frankfurt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsche Kommunale Wappenschau