Deutsche Kommunale Wappenschau
Deutsche Kommunale Wappenschau

Sachsen-Anhalt

Blasonierung: „Das Landeswappen zeigt im geteilten Schild, oben neunmal geteilt, die Farben Gold über Schwarz, schrägrechts belegt mit einem grünen Rautenkranz sowie links - in Höhe der oberen fünf Teilungen - im silbernen Freifeld einen schwarzen Adler mit goldener Bewehrung und roter Zunge. Das untere Feld zeigt in Silber einen schreitenden schwarzen Bären auf einer schwarzgefugten roten Zinnenmauer mit offenem Tor.“

Das Landeswappen von Sachsen-Anhalt knüpft an die Wappen der preußischen Provinz Sachsen und des Freistaates Anhalt an und symbolisiert damit die wichtigsten Bestandteile des Landes. Das sind einmal der bis 1945 selbständige Freistaat Anhalt und zum anderen die laut Verordnung vom 30. April 1815 gebildete, sehr heterogen zusammengesetzte preußische Provinz Sachsen mit einer Vielzahl in ihr aufgegangener geistlicher und weltlicher Herrschaften und Territorien, altpreußischer Landesteile und vom Königreich Sachsen 1815 abgetretener Gebiete, ohne den 1944 von der Provinz Sachsen abgetrennten und dem Land Thüringen zugeordneten Regierungsbezirk Erfurt.

Das Wappen wurde vom Heraldiker Günter Wollschläger aus Langenweddingen gestaltet und am 29. Januar 1991 durch den Landtag beschlossen.

 

Quelle: Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsche Kommunale Wappenschau